spruced by marlene

the rucksack

Von Marlene | Veröffentlicht am: 23. April 2012

Neue Woche, neue Stilkolumne.

Letzte Woche, Einkaufsbummel durch Mitte, Unterhaltung mit mir selbst.

Ich: “Schon bemerkt? Lauter Leute mit Rucksäcken unterwegs.”
Ich: “Du meinst die Touristen?”
“Nee, die hippen Mädchen.”
“Ach die. Am besten ignorieren.”
“Warum? Sieht doch gar nicht so schlecht aus. Guck mal, die da vorne zum Beispiel. Boots, langer Rock, Lederrucksack lässig über die Schulter geschwungen.”
“Wenn sie in dem Rucksack mehr trägt als eine Schachtel Okö-Zigaretten und ne Flasche Club Mate, hat sie heute Abend einen steifen Nacken.”
“Mann, bist du manchmal alt.”

“Ich bin sogar so alt, dass ich mich noch erinnern kann, wann ich das letzte Mal einen Rucksack hatte. Mit 15. Er war von Fjällräven und ich hatte ein Anarchie-A mit Kulli draufgemalt. Ich bin noch nicht bereit, ein Revival meiner Klamotten aus den 90er Jahren mitzumachen.”
“Interessant. Dann erklär mir mal bitte, warum du dir gerade eine gebatikte Jeans gekauft hast.”
“Das ist was völlig anderes!”
“Ach ja?”
“Ja. Außerdem lenkst du vom Thema ab. Gegen den Rucksack spricht auch, dass es zu viele entsetzliche Modelle gibt, die von der Suche abschrecken. Viel leichter und befriedigender, andere schöne Taschen zu finden.”
“Erinnerst du dich noch an dieses Mädchen in Paris? Die mit dem Beutel aus Bast und Leder?”
“Mhm, der war wirklich hübsch. Aber erstens hat sie ihn vermutlich in einem Vintage-Laden für nen Fünfer gekauft und für Vintage fehlt mir das Talent. Zweitens war sie sicher Französin und die können unerklärlicherweise alles tragen und sehen darin gut aus. Und drittens war sie knapp 20.”
“Und?”
“Und was ich dir eigentlich schon die ganze Zeit sagen will ist, dass ich für den Rucksack nicht nur zu alt, sondern auch ganz einfach zu uncool bin.”
“Vielleicht hast du Recht.”
“Moment! Wenn ich so drüber nachdenke…”

Da ich mir in dieser Diskussion auch weiterhin selbst widerspreche, die Frage an euch: Rucksack – ja oder nein?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in fashion, hers, street style und getagged . Bookmark the Permanent-Link. Kommentieren or leave a trackback Trackback-URL.

8 Kommentare

  1. Fenke
    Posted 24. April 2012 at 10:42 | Permalink

    I say yes! Everything depends on the styling to make something your own :-)

    • Marlene
      Posted 3. Mai 2012 at 00:24 | Permalink

      Agreed! How a rucksack looks is mostly a matter of styling. But if I have to change almost my entire look to suit the rucksack, maybe it’s just not the right bag for me, hahaha.

  2. Isabo
    Posted 24. April 2012 at 14:33 | Permalink

    The problem with rucksacks is they’re either “cute” oder “sensible”. You wouldn’t want either.

    • Marlene
      Posted 3. Mai 2012 at 00:25 | Permalink

      Looking for the “like”-button… Ah, you can add the facebook dilemma to the rucksack dilemma!

  3. Jana
    Posted 24. April 2012 at 23:22 | Permalink

    Man kann durchaus praktisch gekleidet sein und dabei gut aussehen. Ich finde viele Rucksäcke sehen spitze aus, vor allem, weil ihre TrägerInnen oft Selbstbewusstsein ausstrahlen! Mit Rucksack hat man oft nen aufrechten Gang und federnde Schritte, und wirkt entspannt! Das kann ich von mir nicht behaupten, wenn ich meinen LV-Matchbeutel samt Filo, Schminkbeutel und Börse rumtrage…

    • Marlene
      Posted 3. Mai 2012 at 00:27 | Permalink

      Praktisch gut aussehen – geht! Das finde ich auch. Ich mag so einen Fjällräven-Rucksack ja durchaus. Oder einen aus Leder wie bei diesem Mädchen hier. Trotzdem: irgendwie nicht an mir. Muss ich wohl weiter den aufrechten Gang mit meiner Handtasche üben…

  4. sidsel
    Posted 25. April 2012 at 08:44 | Permalink

    i second the yes. have seen some awesome leather ones. the japanese always seem to have really cool ones. verdict, a trip to tokyo

    • Marlene
      Posted 3. Mai 2012 at 00:21 | Permalink

      A trip to Tokyo – that should be the answer to all fashion dilemmas!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>