spruced by marlene

coconut oil

By Marlene | Published: 18. November 2014

Spruced-CoconutOil

I’ve stopped counting how many „beauty products from the kitchen cupboard“ tips I’ve collected. And then not used. Or, rather: never correctly. Starting with an avocado and egg white face mask that dried so quickly that I almost had to remove it with a hammer and chisel. Or olive oil as a deep conditioner. Fabulous idea – until I rested my oiled up hair on the couch and fell asleep. One day, I’ll have to let somebody explain to me the correct dosage of cornstarch as a dry shampoo. Somebody who it doesn’t make look like they’re getting ready for Halloween. And before I remember to save used teabags for later use against swollen eyes, I’ve gone through ten tubes of eyecream.

Coconut oil is the exception. Firstly because it needs no other ingredients. Secondly because using it is so foolproof that even I can do it. And thirdly because it smells like summer. Which is pretty great when it’s summer. In winter, it’s like medicine. There are roughly 187 uses for coconut oil (and everyone has one. Gwyneth! Gisele! Everybody!). These are my four – which I’m actually using.

| As a lip balm. I have a serious addiction to lip balm. What helps against it is putting a few drops of oil on the lips in the morning and at night, which makes them veeery soft. If you don’t lick it off immediately.

| As a make-up remover. It’s gentler than a lot of make-up removers, especially for the delicate eye area. I take a little oil and gently massage it around the eye, then take the mascara off with two cotton pads. Supposedly the oil can even make your lashes grow longer. It definitely works as a rich, overnight eyecream against dryness.

| As an anti-frizz potion. A couple of drops for smoothing down strands, good-bye radiator hair.

| As a lotion/moisturizer. I only use it pure in the evenings, because it makes my face look a little too shiny. After a bath there’s nothing better than mixing the oil with some unscented body lotion and applying generously.

And now I’d like to know what DIY beauty tricks you’ve got.

This entry was posted in beauty and tagged . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback Trackback URL.

10 Comments

  1. Arzu
    Posted 19. November 2014 at 17:28 | Permalink

    Hallo Marlene,

    ich habe leider keinen Tipp ( da Anfänger in Sachen Kokusöl ), aber dafür eine Frage 😉
    Welches Kokosöl benutzt Du, also von welcher Firma?
    Liebe Grüße
    Arzu

  2. paula
    Posted 19. November 2014 at 17:46 | Permalink

    Pflaumenkernöl! Gibt’s gelegentlich im Bioladen, duftet nach Marzipan, zieht besser ein als Kokosöl, finde ich und ist super für Haut und Haare. Außerdem schmeckt es auch nach Marzipan. Mindestens so gut wie ein superteures Gesichtsöl, aber wesentlich billiger und irgendwie angenehmer auf der Haut als Kokosöl, das ich immer so komisch kühl finde, wenn man es aufträgt.

  3. Teresa
    Posted 20. November 2014 at 09:07 | Permalink

    So ein Zufall! Zuerst habe ich gestern hier über Kokosfett gelesen und dann erzählt mir später meine Kosmetikerin davon. Ich habe extrem trockene Haut und sie hat es mir zur Reinigung und als Creme empfohlen. Für unseren Hund verwende ich es seit Jahren zur Parasitenvorbeugung. Wirklich toll!

    Liebe Grüße

  4. Peggy
    Posted 20. November 2014 at 17:39 | Permalink

    Hallo Marlene,

    ich nutze es für Kopfhaut und Haare. Jeden Sonntag verteile ich es mit einer Pipette auf der Kopfhaut gegen Winter-riesel-riesel 😉 und verteile es in den Haaren. Damit gehe ich dann joggen. Sieht echt bescheuert aus, aber riecht wenigstens gut und wirkt bei mir ebenfalls wahre Wunder.

    LG

  5. lara
    Posted 21. November 2014 at 19:46 | Permalink

    Zweimal die Woche lasse ich morgens das Zähneputzen ausfallen und ziehe 25 Minuten lang Kokosöl im Mund hin und her. Reinigt besser als 3 Minuten mit Elektrobürste und Elmex!

    • Marlene
      Posted 25. November 2014 at 19:41 | Permalink

      Hatte auch schon gehört, dass das Öl Wunder für die Zähne bewirkt. Aber: wie hält man das aus? 20 Minuten mit Kokosöl gurgeln? Guckt man dabei YouTube? Liest die Zeitung? Infos bitte!

  6. Eva
    Posted 25. November 2014 at 11:41 | Permalink

    Als Lipbalm, Haaröl und Augen-Make-Up-Entferner finde ich Kokosöl auch großartig, auch als Hautöl. Es tut gut und riecht einfach so genial nach Sommer. Aber – auf die Gefahr hin, mich als Idiot/faules Stück zu outen – wie bekommt ihr da Tropfen raus oder das ganze sogar in eine Pipette? Meins schmilzt wenn überhaupt nur im Hochsommer und sonst erst bei Hautkontakt, extra erwärmen find ich ehrlich gesagt bisschen umständlich …

Leave a Reply to Teresa Cancel reply

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *