spruced by marlene

date night

Von Marlene | Veröffentlicht am: 29. September 2014

Spruced-DateNight

„Hast du ihn auch gerade gehört?“
„Nein, er schläft bestimmt.“
„Ich guck lieber schnell nach.“
„Und?“
„Ja, er pennt.“
„Wie spät ist es eigentlich?“
„Halb zehn.“
„Sollen wir…“
„…auch schlafen gehen?“
„Ja!“

Manchmal, bevor wir abends um halb zehn ins Bett fallen, denke ich daran, was meine Freundin Miriam mir geraten hat als ich noch schwanger war: Geht aus! Nur ihr zwei. Schniekes Restaurant, Fünf-Gänge-Menü, das volle Programm. Nur dann war ich ständig so kaputt, dass ich bloß meine schweren, schwangeren Beine hochlegen wollte und dabei oft vorm Fernseher einschlief.

Arlo ist jetzt vier Monate alt. Einerseits kommt es mir so vor, als wäre diese Zeit in Lichtgeschwindigkeit vergangen. Was daran liegen mag, dass unser Sohn ein menschlicher Powerriegel ist. Ich tippe kühn, dass sein erstes Wort „schneller“ sein wird. Schneller, Mama, trag mich, trag mich, trag mich, jetzt vorsingen, vorsingen, vorsingen, Papa, ich will trinkentrinkentrinken, nochmehrtrinken, trag mich wieder, los, los, los. Selbst nach einer großen Operation, die er letzte Woche durchstehen musste, ist er umwerfend voll Energie und Freude. Er entdeckt jeden Tag so viel Neues, was er am Leben absolut faszinierend findet, dass ich gar nicht dazu käme, das Leben ohne ihn zu vermissen.

Andererseits: Gab es nicht mal eine Zeit, in der ich vor 18 Uhr geduscht habe? Doch, ich bin mir auch sicher, dass ich früher beide Beine rasiert habe. Vor ein paar Tagen habe ich tatsächlich das rechte Bein ganz einfach: vergessen. Ich könnte jetzt schreiben, dass ich beim nächsten Bad daran gedacht habe. Aber das glaubt ihr mir eh nicht. Früher habe ich den Gummizug auch nicht für die größte modische Errungenschaft des Jahrhunderts gehalten. Oder Mahlzeiten danach beurteilt, ob ich sie mit einer Hand essen kann.

Das Schöne ist: wenn wir abends zusammen dasitzen, unendlich erschöpft und mit fetten Augenringen, dann will ich mit James trotzdem kein anderes Paar mehr sein als das, zu dem uns dieses Kind gemacht hat. Wir wussten vorher nicht, wie wir als Eltern sein würden. Ich glaube, wir machen uns. Zumindest sind wir durchhaltungsvermögender, geduldiger und nervenstärker als ich je gedacht hätte, dass wir es sein könnten.

Nur waren wir auch vorher schon ziemlich gut zusammen und dieses Paar vermisse ich manchmal. Wir haben uns vorgenommen, ab jetzt wieder öfter dieses andere Paar zu sein. Eines, das nicht nach Babyspucke duftet und sich mit Namen statt mit Mama und Papa anredet.

Ich stelle mir unsere erste Date Night in etwa so vor. Wir werden Sachen anziehen, die man zum Waschen in die Reinigung geben müsste. Wir werden essen gehen, am besten Steak, auf jeden Fall etwas, für das man beide Hände und scharfe Messer braucht. Ich werde zu viel roten Lippenstift tragen und waghalsig hohe Schuhe, nach zwei Gläsern Rotwein so angetüttert sein, dass ich auf dem Rücksitz vom Taxi rumknutschen will und meinen Mann das auch ausnutzen lassen. Und wir werden ganz lang ausbleiben. Also mindestens bis 23 Uhr.

Wie macht ihr das? Gibt es bei euch Date Nights? Und wie schafft ihr es dann, nicht den ganzen Abend über euer Baby zu reden?

„The Castle“ Clutch von Olympia Le-Tan | „Rouge Louboutin“ Nagellack von Christian Louboutin, über The Corner Berlin | Shimmer brick eye shadow Palette von Bobbi Brown | „Orgasm“ Rouge von Nars | Instant eye lift brightener von Trish McEvoy, über Liberty | „Le Volume“ Mascara von Chanel | „Teen dream“ lip pencil und „Lady Danger“ Lippenstift, von MAC

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in fashion und getagged , , , . Bookmark the Permanent-Link. Kommentieren or leave a trackback Trackback-URL.

12 Kommentare

  1. Pat
    Posted 29. September 2014 at 09:43 | Permalink

    Oh das kenn ich nur zu gut! Mittlerweile sind unsere zwei 10 & 11 (!)…
    Wir planen immer noch regelmäßig Date-Nights! Mit dem vollen Programm, mal Kino, mal Essen, mal starten wir von Daheim, mal treffen wir uns dort, aber immer eine Überraschung für den Anderen. Es gibt kleine Kärtchen mit Liebesbeteuerungen, Zeit und evtl. Dresscode.
    Und wir genießen jede Sekunde! Es ist häufig das Kribbeln der allerersten Verabredung, und das nach Jahren

    • Marlene
      Posted 27. Oktober 2014 at 00:55 | Permalink

      Liebe Pat, ich finde, das klingt ganz wunderbar. Und motiviert noch mal mehr, jetzt doch endlich mal die Jogginghosen aus und etwas Schönes anzuziehen! Meiner ist zwar erst fünf Monate alt, aber ich glaube: je früher man mit den Date Nights wieder anfängt, umso größer die Chancen, dass man sie auch noch feiert, wenn der Kleine zehn ist… Alles Liebe!

  2. Laura
    Posted 29. September 2014 at 11:44 | Permalink

    Liebe Marlene, ich kann leider, leider keine wertvollen Tipps geben, weil ich noch kein Baby habe. Aber ich bin mir ganz sicher: Diese Clutch ist schon mal der richtige Anfang für eine sehr erfolgreiche Date Night. Da kann gar nichts schiefgehen! Erstens, weil keine Pampers, Ersatzschnullis etc. reinpassen und zweitens natürlich, weil sie heißt wie James, wie romantisch ist das denn? Und dann noch Lady Danger dazu…
    Ich hoffe, dem kleinen Arlo gehts wieder richtig gut! Zum Glück klingt es, als hätte er die OP gut verkraftet. Viele liebe Grüße, Laura

    • Marlene
      Posted 27. Oktober 2014 at 00:59 | Permalink

      Laura, tausend Dank! Arlo geht’s wieder viel besser. Irrsinnig, wie schnell sich so ein kleiner Kerl erholen kann. Schneller als seine Eltern, ähem. Darf ich Dir was verraten? Bei DEM Namen musste ich die Clutch einfach haben. Und wie Recht du hast! Passt ganz und gar nix rein, was ich sonst so den ganzen Tag mit mir rumschleppe. Das ist mir beim Fotografieren zwar nicht in den Sinn gekommen. Dafür, als ich die Tasche, äh, gepackt habe. Liebst, Marlene

  3. Heike
    Posted 29. September 2014 at 23:02 | Permalink

    Liebe Marlene, meine Kinder sind so groß, dass sie alleine ausgehen, aber mir kommt es vor wie gestern, dass wir überlegt, wie wir mal wieder ausgehen können. Insbesondere nicht ganz einfach, wenn die Großeltern so weit weg sind. Wir gaben uns einen Babysitter gesucht und einen festen Tag in der Woche ausgemacht. Auch wenn wir an dem Tag keine Lust hatten weg zu gehen, sind wir trotzdem Essen gegangen, ins Kino … Und das war sehr gut. Zeit zu zweit verbringen und wenn man doch wieder über die Kinder spricht. Macht gar nichts. Ist ganz anders, wenn man nicht zuhause sitzt. Und schwuppdiwupp sind die Kinder groß und auch das ist toll, wenn man sich inzwischen als Paar nicht verliert.

    • Marlene
      Posted 27. Oktober 2014 at 01:02 | Permalink

      Liebe Heike, feste Tage ausmachen – ein sehr guter Tipp. Haben schon festgestellt, dass die Date Night schnell mal auf nächste Woche, dann auf übernächste Woche, dann auf: gehen wir doch einfach im November mal aus, verschoben wird. Irgendwas kommt halt immer dazwischen. Wir haben uns dann tatsächlich einen Termin gemacht. Und allein die Vorfreude war ein Geschenk. Alles Liebe, Marlene

  4. sonja
    Posted 29. September 2014 at 23:36 | Permalink

    Es ist SO SCHÖN, dass es in Deutschland Bloggerinnen gibt, die GUT SCHREIBEN KÖNNEN. Also, auf die Art schreiben, dass ich gerne lese und mich nicht unterfordert oder veralbert fühle. Die so schreiben, dass ich seufzend nicke, mich freue, mich erkannt fühle und manchmal auch herausgefordert oder irritiert. Die so schreiben, dass es Erwachsene anspricht, nicht Forever 21’s. Danke dafür.

    Ich hab mal ein ganzes Jahr lang keine Beine rasiert. Da wohnte ich noch in Glasgow, der Sommer war nasskalt und meine Tochter ein anstrengendes Kleinkind (Wutanfälle, Schlafprobleme, eine unentdeckte Allergie – es war die Hölle!). Meinem damaligen Mann ist es, glaub ich, nicht aufgefallen, dass ich Fell an den Beinen trug. Und um ehrlich zu sein: Mein aktueller Freund ist da auch recht hartgesotten. Nur ich selbst und meine Epilista sind anspruchsvoll und wollen Satinwaden.

    • Marlene
      Posted 27. Oktober 2014 at 01:08 | Permalink

      Liebe Sonja, nein, danke DIR. Für ein so umwerfendes Kompliment. Zum Glück kannst Du nicht sehen, wie rot ich beim Lesen geworden bin. Bin ich aber. Das tut gut irrsinnig gut zu hören. Weil ich genau das nämlich an den Blogs schätze, die ich gerne lese, und versuche, das auch hier zu schaffen. Also noch mal: DANKE!

      Das Schöne an so einem Kleinkind ist, dass sich alles relativiert. Meistens ist mir herrlich wurscht, was andere davon halten, wenn ich mir nicht jeden Tag die Haare wasche. Andererseits: Es mag bescheuert klingen, aber morgens Mascara aufzulegen oder – wow! – Lippenstift, motiviert mich an Tagen, an denen ich Zeug erledigen muss, auf dass ich keine Lust habe. Hat es allerdings auch schon vor dem Baby. Jetzt ist die Verwarlosung halt größer, gegen die man anschminkt…

  5. Julia
    Posted 1. Oktober 2014 at 14:37 | Permalink

    Liebe Marlene, ich kann es so gut nachvollziehen, was Du schreibst!
    Um Deine Fragen zu beantworten: ja, Date Nights sind wichtig. Sobald man halbwegs wieder geradeaus gucken kann…und nein, besonders beim 1. Kind schafft man es nicht, nicht die ganze Zeit über das Kind zu reden ;-). Beim 2. Kind redet man dann – WENN man es mal schafft, mit Babysitter,kein Kind ist krank etc.pp. – dann über Organisatorisches: „wann musst Du am 20. November wegfahren? Okay und dann kommst Du wieder und ich muss dann zu dem Termin…“etc.
    :-))
    Und man genießt trotzdem das WARME Essen ohne Aufspringen, Kind hin und her-reichen, mit beiden Händen essen… und GLEICHZEITIG mit dem Partner zu speisen!!

    Liebe Grüße, Julia

    • Marlene
      Posted 27. Oktober 2014 at 01:15 | Permalink

      Liebe Julia, James hat mir vor ein paar Tagen einen Babyweisheit erzählt, an den ich mich sicher besser erinnern würde, wenn ich mich mal an was erinnern könnte. Aber er ging ungefähr so: Babys können schlafen, auch wenn ihr Bett neben einem startenden Düsenjet stehen würde. Das einzige was es wecken kann, ist, wenn sich seine Eltern gemeinsam zum Abendessen setzen. Ha! Genau so ist es. Ich fantasiere von warmen Mahlzeiten. Ich träume von Essstäbchen. Ich stelle mir ein Essen zu zweit vor, das länger dauert als zehn Minuten. Und wenn es soweit ist, lausche ich wahrscheinlich die ganze Zeit ins Restaurant nach meinem quakenden Kind – das zuhause schläft.

  6. Eva
    Posted 3. Oktober 2014 at 12:26 | Permalink

    Schöner Text! Und ja, Date NIGHTS wären schön, wir schaffens derzeit, eine Woche im voraus Date Breakfasts zu planen, wenn die Zwergin (2) in der Krippe ist. An Herbst haben wir dann Oma und Opa ums Eck. Allerdings sind wir dann auch schon zu viert und das Organisatorische wird verdoppelt: Eine kleine Schwester wird im Dezember folgen. Hach, wie ich mich auf den ganzen Wahnsinn freu und nochmal zuschauen zu dürfen, wie aus einem hilflosen Wurm ein Persönchen mit Wortschatz(!), eigenem Willen und Charakter wird. Ich denke, sobald das Kleinkindalter überstanden ist und man sich bis dahin nicht aus den Augen verloren hat-dann, ja, dann werden die Karten neu gemischt. Aufregend. Einstweilen die seltenen Momente zu zweit als vorübergehende Rarität betrachten und wertschätzen. LG Eva

    • Marlene
      Posted 27. Oktober 2014 at 01:21 | Permalink

      Liebe Eva, ich wünsch Dir zum Endspurt viel Durchhaltevermögen und alles Gute. Ich kann kaum glauben, dass Arlo schon fünf Monate alt ist. Wenn ich mir die Bilder von ihm in seinen ersten Wochen angucke, kommt er mir jetzt riesig vor. Wie wird’s mir dann erst gehen, wenn er zwei ist? Es ist wirklich ein großes Glück, diese Wesen dabei zu begleiten, eigene Menschen zu werden. Wie schön, dass Du das jetzt noch mal vor Dir hast. Hoffentlich mit ein bisschen Schlaf. Und bald wieder vielen Date Breakfasts. Alles Liebe, Marlene

Schreibe einen Kommentar zu Laura Antworten abbrechen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Required fields are marked *