spruced by marlene

date night

By Marlene | Published: 29. September 2014

Spruced-DateNight

„Did you just hear him as well?“
„No, I’m sure he’s sleeping.“
„I’d better check.“
„And?“
„Fast asleep.“
„What time is it anyway?“
„Half past nine.“
„Should we…“
„…go to sleep?“
„You’re reading my mind!“

Sometimes, before we collapse into our bed at half past nine, I remember my friend Miriam’s advice from when I was still pregnant: Go out! Just the two of you, five course dinner, the whole nine yards. But then I was always so tired that all I wanted was to put up my heavy pregnant legs – and would promptly fall asleep in front of the tv.

Arlo is four months old now. On the one hand it feels as if the time with him is passing at lightning speed. Probably because our son is a human power bar. I’m going to boldly assume that his first word is going to be „faster“. Faster, Mama, carry me, carry me, carry me, now sing to me, sing to me, sing to me, Papa, I want to eat, eat, eat, eatsomemore, now carry me again, go, go, go. Even after he’s had to go through surgery, which he did last week, he’s still amazingly full of energy and cheer. He discovers so much about life that he finds absolutely fascinating every day that even if I wanted to, I wouldn’t find time to miss much about life without him.

On the other hand: Wasn’t there a time when I showered before 6pm? I’m also reasonably certain that I used to shave both of my legs. Seriously, a couple of days ago I simply forgot to shave my right leg. Forgot! I could write that I took care of it the next time I showered. But you wouldn’t believe me anyway. I also didn’t use to think that the elasticated waistband was the biggest fashion innovation of the century. Or rate meals by whether I could eat them with one hand.

Here’s the beautiful thing: when we sit together in the evenings, impossibly weary and with big bags under our eyes, I still wouldn’t want to be any other couple than the one this kid has turned us into. We didn’t know beforehand what we would be like as parents. Now I think we’re doing pretty well. Certainly we’re more patient and more resilient than I ever thought we could be.

But we were also pretty good together beforehand and I miss that other couple sometimes. So one night next week we’re gonna be those two people again, the ones that are more fragrant and don’t refer to each other as Mama and Papa.

I imagine our date night looking something like this: we will wear clothes that are dryclean only. We will eat together, maybe steak, definitely something that will require both hands and sharp knives. I will put on too much red lipstick and wear stupidly high heels, and after two glasses of red wine I will be so tipsy that I’ll want to make out in the backseat of the cab and let James totally take advantage of that. And we will stay out really late. So until about 11pm.

I’m wondering, how do you do it? Do you go on regular date nights? And how do you manage not to talk only about your baby the whole evening?

„The Castle“ clutch from Olympia Le-Tan | „Rouge Louboutin“ nail polish from Christian Louboutin, via The Corner Berlin | shimmer brick eye shadow palette from Bobbi Brown | „Orgasm“ blush from Nars | instant eye lift brightener from Trish McEvoy, via Liberty | „Le Volume“ Mascara from Chanel | „Teen dream“ lip pencil and „Lady Danger“ lipstick, from MAC

This entry was posted in fashion and tagged , , , . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback Trackback URL.

12 Comments

  1. Pat
    Posted 29. September 2014 at 09:43 | Permalink

    Oh das kenn ich nur zu gut! Mittlerweile sind unsere zwei 10 & 11 (!)…
    Wir planen immer noch regelmäßig Date-Nights! Mit dem vollen Programm, mal Kino, mal Essen, mal starten wir von Daheim, mal treffen wir uns dort, aber immer eine Überraschung für den Anderen. Es gibt kleine Kärtchen mit Liebesbeteuerungen, Zeit und evtl. Dresscode.
    Und wir genießen jede Sekunde! Es ist häufig das Kribbeln der allerersten Verabredung, und das nach Jahren

  2. Laura
    Posted 29. September 2014 at 11:44 | Permalink

    Liebe Marlene, ich kann leider, leider keine wertvollen Tipps geben, weil ich noch kein Baby habe. Aber ich bin mir ganz sicher: Diese Clutch ist schon mal der richtige Anfang für eine sehr erfolgreiche Date Night. Da kann gar nichts schiefgehen! Erstens, weil keine Pampers, Ersatzschnullis etc. reinpassen und zweitens natürlich, weil sie heißt wie James, wie romantisch ist das denn? Und dann noch Lady Danger dazu…
    Ich hoffe, dem kleinen Arlo gehts wieder richtig gut! Zum Glück klingt es, als hätte er die OP gut verkraftet. Viele liebe Grüße, Laura

    • Marlene
      Posted 27. October 2014 at 00:59 | Permalink

      Laura, tausend Dank! Arlo geht’s wieder viel besser. Irrsinnig, wie schnell sich so ein kleiner Kerl erholen kann. Schneller als seine Eltern, ähem. Darf ich Dir was verraten? Bei DEM Namen musste ich die Clutch einfach haben. Und wie Recht du hast! Passt ganz und gar nix rein, was ich sonst so den ganzen Tag mit mir rumschleppe. Das ist mir beim Fotografieren zwar nicht in den Sinn gekommen. Dafür, als ich die Tasche, äh, gepackt habe. Liebst, Marlene

  3. Heike
    Posted 29. September 2014 at 23:02 | Permalink

    Liebe Marlene, meine Kinder sind so groß, dass sie alleine ausgehen, aber mir kommt es vor wie gestern, dass wir überlegt, wie wir mal wieder ausgehen können. Insbesondere nicht ganz einfach, wenn die Großeltern so weit weg sind. Wir gaben uns einen Babysitter gesucht und einen festen Tag in der Woche ausgemacht. Auch wenn wir an dem Tag keine Lust hatten weg zu gehen, sind wir trotzdem Essen gegangen, ins Kino … Und das war sehr gut. Zeit zu zweit verbringen und wenn man doch wieder über die Kinder spricht. Macht gar nichts. Ist ganz anders, wenn man nicht zuhause sitzt. Und schwuppdiwupp sind die Kinder groß und auch das ist toll, wenn man sich inzwischen als Paar nicht verliert.

  4. sonja
    Posted 29. September 2014 at 23:36 | Permalink

    Es ist SO SCHÖN, dass es in Deutschland Bloggerinnen gibt, die GUT SCHREIBEN KÖNNEN. Also, auf die Art schreiben, dass ich gerne lese und mich nicht unterfordert oder veralbert fühle. Die so schreiben, dass ich seufzend nicke, mich freue, mich erkannt fühle und manchmal auch herausgefordert oder irritiert. Die so schreiben, dass es Erwachsene anspricht, nicht Forever 21’s. Danke dafür.

    Ich hab mal ein ganzes Jahr lang keine Beine rasiert. Da wohnte ich noch in Glasgow, der Sommer war nasskalt und meine Tochter ein anstrengendes Kleinkind (Wutanfälle, Schlafprobleme, eine unentdeckte Allergie – es war die Hölle!). Meinem damaligen Mann ist es, glaub ich, nicht aufgefallen, dass ich Fell an den Beinen trug. Und um ehrlich zu sein: Mein aktueller Freund ist da auch recht hartgesotten. Nur ich selbst und meine Epilista sind anspruchsvoll und wollen Satinwaden.

    • Marlene
      Posted 27. October 2014 at 01:08 | Permalink

      Liebe Sonja, nein, danke DIR. Für ein so umwerfendes Kompliment. Zum Glück kannst Du nicht sehen, wie rot ich beim Lesen geworden bin. Bin ich aber. Das tut gut irrsinnig gut zu hören. Weil ich genau das nämlich an den Blogs schätze, die ich gerne lese, und versuche, das auch hier zu schaffen. Also noch mal: DANKE!

      Das Schöne an so einem Kleinkind ist, dass sich alles relativiert. Meistens ist mir herrlich wurscht, was andere davon halten, wenn ich mir nicht jeden Tag die Haare wasche. Andererseits: Es mag bescheuert klingen, aber morgens Mascara aufzulegen oder – wow! – Lippenstift, motiviert mich an Tagen, an denen ich Zeug erledigen muss, auf dass ich keine Lust habe. Hat es allerdings auch schon vor dem Baby. Jetzt ist die Verwarlosung halt größer, gegen die man anschminkt…

  5. Julia
    Posted 1. October 2014 at 14:37 | Permalink

    Liebe Marlene, ich kann es so gut nachvollziehen, was Du schreibst!
    Um Deine Fragen zu beantworten: ja, Date Nights sind wichtig. Sobald man halbwegs wieder geradeaus gucken kann…und nein, besonders beim 1. Kind schafft man es nicht, nicht die ganze Zeit über das Kind zu reden ;-). Beim 2. Kind redet man dann – WENN man es mal schafft, mit Babysitter,kein Kind ist krank etc.pp. – dann über Organisatorisches: “wann musst Du am 20. November wegfahren? Okay und dann kommst Du wieder und ich muss dann zu dem Termin…”etc.
    :-))
    Und man genießt trotzdem das WARME Essen ohne Aufspringen, Kind hin und her-reichen, mit beiden Händen essen… und GLEICHZEITIG mit dem Partner zu speisen!!

    Liebe Grüße, Julia

  6. Eva
    Posted 3. October 2014 at 12:26 | Permalink

    Schöner Text! Und ja, Date NIGHTS wären schön, wir schaffens derzeit, eine Woche im voraus Date Breakfasts zu planen, wenn die Zwergin (2) in der Krippe ist. An Herbst haben wir dann Oma und Opa ums Eck. Allerdings sind wir dann auch schon zu viert und das Organisatorische wird verdoppelt: Eine kleine Schwester wird im Dezember folgen. Hach, wie ich mich auf den ganzen Wahnsinn freu und nochmal zuschauen zu dürfen, wie aus einem hilflosen Wurm ein Persönchen mit Wortschatz(!), eigenem Willen und Charakter wird. Ich denke, sobald das Kleinkindalter überstanden ist und man sich bis dahin nicht aus den Augen verloren hat-dann, ja, dann werden die Karten neu gemischt. Aufregend. Einstweilen die seltenen Momente zu zweit als vorübergehende Rarität betrachten und wertschätzen. LG Eva

Leave a Reply to Julia Cancel reply

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *