spruced by marlene

to a tee

Von Marlene | Veröffentlicht am: 16. Juli 2012

Die Stilkolumne hat ein kleines Makeover bekommen. Ab heute stellt mir Okka jede Woche eine Frage, die ich versuchen werde, möglichst schlau zu beantworten. Unsere Q&As könnt ihr auf Slomo lesen. Und hier.

Und das ist ihre erste Frage…

Okka: Keine Ahnung, wie lange ich schon nach dem perfekten T-Shirt suche, vermutlich schon mein ganzes Leben. Entweder sind sie zu dünn – ich mag es nicht, wenn ein T-Shirt zu durchsichtig ist. Oder sie sind zu dick. Entweder sie sind zu teuer oder schrumpfen nach dem Waschen auf Kindergröße. Ich hätte gerne ein schlichtes, weiches, nicht zu durchsichtiges, bezahlbares hellgraues T-Shirt mit Rundhals. Sørensen, übernehmen Sie!

Vor ein paar Jahren bekam ich von einer Kollegin folgenden Auftrag: „Du fährst nach New York? Bring mir unbedingt einen Dreierpack T-Shirts von Hanes mit. Un-be-dingt! Männergröße. Kriegste im Supermarkt.“ Und ich wollte noch sagen: „Ich fahr nach New York – und alles, was du willst, sind T-Shirts?“ Weil die Kollegin aber immer umwerfend aussah, ging ich für sie in den Supermarkt und nahm selbst gleich einen Dreierpack für mich mit. Ich hab die Shirts dann getragen, bis sie nur noch zu Putzlappen taugten. Sie haben einen ganz klassischen, schlichten Schnitt, die Ärmel lassen sich gut hochrollen (Vorbild: James Dean. Deshalb auch das T-Shirt-Modell für Männer) und man kriegt sie für eine Handvoll Dollar. Oder Euro. Denn inzwischen muss man nicht mehr nach Amerika fliegen, um sie zu kaufen, sondern bekommt sie hier. Noch eine Lieblingsmarke: A.O.cms, wieder die aus der Männerabteilung. Gibt´s zum Beispiel im Soto Store in Berlin. Meins sieht man auf dem Foto. Wenn ich dich irgendwie doch noch überzeugen kann, leicht fadenscheinigen T-Shirts eine Chance zu geben, dann vielleicht damit: den T-Shirts aus Leinen von Zara, auf die mich meine Freundin Charlotte gebracht hat. Und zum Schluss noch einen Tipp von meiner Freundin Sandra: T-Shirts von The Kooples. Kosten ein bisschen mehr als eine Handvoll Euro, sind allerdings auch aus Seide und – ich hab´s an Sandra gesehen – sitzen wie ´ne Eins.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in fashion, hers und getagged . Bookmark the Permanent-Link. Kommentieren or leave a trackback Trackback-URL.

1 Kommentar

Ein Trackback

  1. Von travel beauty am 30. Juli 2012 um 00:16

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Required fields are marked *